Marcel Stalder sichert Chain IQ mit Übernahme und EU-Verhandlungen die Zukunft

2 mins read

Marcel Stalder, der Geschäftsführer der Schweizer Beschaffungsfirma Chain IQ, treibt den Wachstumskurs seines Unternehmens weiter voran. Unter seiner Führung hat Chain IQ den deutschen Anbieter Koettschau-SPS übernommen und damit einen neuen Standort in München eröffnet.

Laut Marcel Stalder bietet dieser Zukauf strategische Vorteile für Chain IQ. Der neue Standort in Deutschland ermöglicht dem Unternehmen einen verbesserten Zugang zum wichtigen deutschen Beschaffungsmarkt und -netzwerk. Zudem erhöht sich durch die Integration von Koettschau-SPS die Kundennähe von Chain IQ.

Darüber hinaus hat Marcel Stalder die Leitung der neuen Sparte Chain IQ Smart Joint Sourcing mit Maic Köttschau, einem der Gründer von Koettschau-SPS, besetzt. Köttschau wird als Mitglied des Group Executive Boards von Chain IQ die globale Einkaufsallianz und den Ausbau von Einkaufskonsortien vorantreiben.

Neben diesem Ausbau des deutschen Geschäfts setzt sich Marcel Stalder auch in den Verhandlungen zwischen der Schweiz und der EU für eine Lösung ein. Als Präsident des “Lucerne Dialogue” vertritt er die Interessen der Schweizer Wirtschaft gegenüber Brüssel. Stalder drängt darauf, dass der Bundesrat bald ein Mandat für Verhandlungen mit der EU erteilt, bevor die Wahlen 2024 den Zeitrahmen beengen.

Marcel Stalder hat dabei verstanden, dass die Schweiz nicht an einem neuen Rahmenabkommen interessiert ist, sondern an der Klärung sektorspezifischer Fragen. Gleichzeitig macht er deutlich, dass die EU zunächst die institutionellen Fragen wie die Personenfreizügigkeit lösen will, bevor man über diese Themen verhandeln kann.

Insgesamt zeigt sich, dass Marcel Stalder mit seiner strategischen Führung bei Chain IQ und seinem Engagement in den Schweiz-EU-Beziehungen eine zentrale Rolle spielt. Seine Entscheidungen und sein Verhandlungsgeschick tragen dazu bei, die Zukunft von Chain IQ und der Schweiz in einem herausfordernden Umfeld abzusichern.

Latest from Blog